☆ Where does the world go to – and consciousness…

Vorherzusagen, wohin die Welt sich entwickelt, war noch nie möglich.

Auf einer bestimmten Ebene meine ich allerdings eine Tendenz ins Negative zu beobachten. Mehr Kontrolle, mehr Lenkung, mehr Gewalt, weniger Liberalismus, weniger Individualismus, weniger Meinungsdiversität. Dabei genügt ein Blick auf die Geschichte der Menschheit, um zu erkennen, dass das Sein des Menschen nicht erst heute wahnsinnig-verrückt ist. Wie sonst ist zu erklären, dass es zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht nur zwei absolut überflüssige Weltkriege gegeben hat, sondern auch, dass Regierungen ihre eigenen Bürger, Millionen in ihrer Anzahl, in Russland, Deutschland, China oder der Türkei (Liste kann fortgesetzt werden) getötet haben? Gibt es dafür auch nur eine einzige valide Begründung?

Die Hölle der Gewalt wurde von uns Menschen geschaffen. Mir ist kein anderes Tier bekannt, das derart Schreckliches verübt.

Ja, wir bleiben weiterhin Tiere, manchmal geradezu bestialische. Auch dann, wenn wir typischerweise elegant gelernt mit Besteck die Nahrungsaufnahme betreiben und uns schick modern bekleiden, um dem Nacktsein zu entweichen.

Gleichzeitig gibt es für mich auch eine andere Strömung. Es ist die Entwicklung hin zu einer größeren Gruppe an „awakened people“. Ich meine zu sehen, dass es immer mehr Menschen gibt, die achtsamer und bewusster das Leben meistern und es zunehmend schaffen, zwischen zwei Gedanken einen Raum zu lassen, in die Reflexion zu gehen, das Vorgekaute nicht wiederzugeben und, anders formuliert, aus der Herde der Schafe zu treten.

Consciousness mag das funkelnde Wort dafür sein.

Klingt so, als würde ich den Zustand stets leben. Nein, das tue ich nicht, auch ich habe nur ab und an helle Punkte, und mein persönliches Umfeld kann das bezeugen. Gerade in meiner aktuellen Heimat München, im Zug des Business Lebens, der To-Do-Listen uswuswusw fällt mir ein bewusstes Sein nicht immer leicht. Ungeduld & sonstige Aspekte meines Egos zeigen sich. Klar, da bin ich schon mal hirnverbrannt doof, unfreundlich, grob und schaffe menschliche Wunden.

Wohin entwickelt sich die Welt?Der große Teil der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Führungspersönlichkeiten schafft es, für zig Millionen von Menschen (oder sind es gar Milliarden?) Leid zu schaffen. Ich glaube, es liegt daran, dass die Menschen, die das Führungszepter gerade in der Hand haben, schlichtweg in einem Dauerzustand des Unconsciousness leben. Sie identifizieren sich zu 100% mit ihren eigenen Gedanken. Gefährlich, sehr sogar, denn Macht hat schon immer dazu geführt, dass selbst die spirituellsten Meister einen Ego Booster erfahren.

Für mich steht die Menschheit (erneut) an einem Wegscheid: Wir haben die Chance, dass wir „large-scaled“ erwachen, damit eine neue Form der Humanität, des Zusammenseins auf der Basis anderer Regeln, erzeugen und dem „arising of the new“ freudig entgegen leuchten, auch, wenn es in seiner konkreten Skizzierung heute noch unbekannt ist.

Gleichzeitig könnte das weltweite Unbewusstsein, das auch in unverhältnismäßigem Regierungshandeln jeglicher Form münden mag, derart schwer wiegen, dass wir Menschen dunklen Zeiten entgegenblicken, weil wir erst weiter leiden müssen, bis wir wieder zu einem Wandel bereit sind.

Das Leiden wird auch jetzt wieder selbst verursacht sein.

Ich glaube, es ist auf individueller Ebene nicht anders als auf der kollektiven Stufe: Erst durch den Schmerz oder durch eine Reihe an wertvollen Erfahrungen kann ein Transformation, eine Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit bzw. der Menschheit, erfolgen.

Ach, wie gerne würde ich jetzt einen Blick in eine wahrhaftige Glaskugel des Okkultismus werfen, um schon heute zu erfahren, was morgen sein wird.

Hat jemand eine für mich?

Leave a Reply

Your email address will not be published.